Belegen einer Klampe

Belegen einer Klampe bedeutet in der Schifffahrt das Festmachen von Tauwerk an dazu geeigneten Vorrichtungen. Die Klampe ist ein zweiarmiger Beschlag aus Holz oder Metal zum Belegen mit Seilenden. Typisch auch auf Segelbooten für Flaggenleinen und Fallen am Mast oder zum Belegen von Schoten an Deck. Häufig wird auch am Ring (Rundtörn mit zwei halben Schlägen), am Poller (Palstek oder Webleinstek), an Belegnägeln oder an einer Stange belegt.Dieser Schritt gehört zu den seemännischen Grundfähigkeiten und es sollte wirklich jedem an Bord geläufig sein, wie Klampen zu belegen sind.

Wichtig ist, dass die Klampe richtig belegt wird. Beliebte Fehler sind, dass die losen Enden gleich um die Basis der Klampe gelegt werden und häufig sieht man auch mehr als drei Überkreuzungen.

Das Belegen der Klampe ist Bestandteil der Prüfung zum Sportbootführerschein See und Sportbootführerschein Binnen.

Wie wird eine Klampe also richtig belegt?

Zum Belegen einer Klampe wird die Leine, der Zugrichtung entgegengesetzt, um die Klampe herumgeführt. Dann wird die Leine zwei- bis viermal kreuzweise um die Klampe gelegt. Abschließend erfolgt ein Kopfschlag.

  1. Beginne mit einem spitzen Winkel zur Klampe.
  2. Lege einen halben Schlag um den Fuß der Klampe.
  3. Kreuze nun die Klampe, so dass ein halber Schlag um das Horn entsteht.
  4. Das lose Ende wird nun zu einer Bucht gedreht, eingedreht und über das andere Horn gelegt.

Knoten Belegen einer Klampe mit Kopfschlag Schritt 1 - Knotenkurs Sportbootführerschein

Knoten Belegen einer Klampe mit Kopfschlag Schritt 2 - Knotenkurs Sportbootführerschein

Knoten Belegen einer Klampe mit Kopfschlag - fertig - Knotenkurs Sportbootführerschein

Wo wird das Belegen einer Klampe angewendet?

Sobald man sein Boot auch nur für einen kleinen Augenblick im Hafen festmacht, sollte man es ordentlich sichern.

Welche Abwandlungen und Alternativen gibt es?

Belegen auf dem Kreuzpoller

Das Boot oder Schiff wird im Hafen unter anderem auch an sogenannten Kreuzpollern befestigt. Dabei handelt es sich um einen kurzen Pfahl, an welchem an den gegenüberliegenden Seiten jeweils mindesten ein Horn angebracht ist. Hier werden die beiden Hörner des Kreuzpollers analog zur Klampe belegt.

Das Wichtigste zusammengefasst:

Es ist immer wichtig, das Boot im Hafen ordentlich festzumachen um ein Abtreiben des Bootes oder Beschädigung von anderen zu verhindern. Die einfachste und sicherste Methode ist oft das Festmachen mit Hilfe einer Klampe.

Das Belegen einer Klampe in der praktischen Prüfung für den Sportbootführerschein

In der praktischen Prüfung für den Bootsführerschein muss man diverse Knoten präsentieren. Man ist ohnehin angespannt, weil man auch verschiedene Manöver wie Anlegen, Ablegen, Kurs halten, Gegenkurs steuern etc. zu bewältigen hat.

Da empfiehlt es sich, neben dem eher leicht erlernbaren Belegen eine Klampe  auch den deutlich anspruchsvolleren Palstek und die anderen Knoten, wie den Webleinstek, den Stopperstek den Schotstek, den Kreuzknoten und den Achtknoten für die Bootsführerscheinprüfung ohne Nachdenken zu beherrschen.

Wer dazu eine komfortable und umfängliche Lösung sucht, sollte einen Blick auf den „Knotenkurs für den Sportbootführerschein“ werfen. Er ist hier auf dieser Website oder auf Amazon erhältlich.